Aktuelles / Spielberichte Saison 2015/16

Raisting gewinnt letztes Saisonspiel gegen Penzberg

 

Mit 3:1 feierten die Raistinger Volleyballer einen gelungenen Saisonabschluss und eroberten damit kurzfristig die Tabellenführung zurück. Allerdings hat der designierte Wiederaufsteiger Eurasburg noch zwei Spiele ausstehen, bei denen sie den Aufstieg fix machen können.

 

Am letzten Spieltag der Saison konnte Norbert Schmid 3 Damen (Diana, Theresa und Annika) aufbieten - was schön ist, aber nichts ungewöhnliches. Aber darüber hinaus standen ihm 9 (!) Herren zur Verfügung – und das gab es noch nie... So feierten der seit letztem Sommer fehlende Langzeitverletzte Steavie Hiebler sein Comeback und auch der Längstzeitverletzte Tobi Martin spielte seit etwa 4 Jahren das erste Mal wieder ein Punktspiel. Moritz, Wolfgang, Nobert, Christian, Rob, Thomas und Frank waren diese Saison die bisherige Herrenbesetzung.

 

Nachdem den Raistinger der zweit Platz nicht mehr zu nehmen war, aber auch die Aussicht auf Platz 1 wie oben beschrieben unwahrscheinlich ist, wurde das Spiel nicht mehr mit letzter Konsequenz und Konzentration gespielt. Nach dem ersten noch recht souverän gewonnenen Satz (25:16), hatte der SVR immer wieder mal Probleme mit der Annahme. Die Penzberger hatten nach dem Satzverlust auch begonnen, mit hohem Risiko zu servieren. Trotzdem gewannen die Raistinger auch Satz 2 dank guter Feldverteidigung und sicherer Angriffe von der Außenposition. Mit vielen Wechseln in Satz 2 und 3 wurde allerdings die Abstimmung etwas schlechter, so dass der dritte Satz bis zum Ende ausgeglichen verlief und am Ende ganz knapp nach schon eigenem Matchball verloren wurde. In Satz 4 konnte sich – angefeuert von den zahlreichen Zuschauern – Raisting wieder fangen und brachte das Spiel am Ende sicher nach Hause. Am Schluss feierten Spieler und Fans mit Frei-Apfelschorle und auch einigen zum Teil schon abgelaufenen Bieren einen gelungenen Saisonabschluss J.  

 

Nach einem fulminanten Saisonauftakt (3:0 gegen Eurasburg) mit bärenstarker Hinrunde, schwächelten die Raistinger im Dezember und Januar. Hier wurden einige Punkte liegengelassen, sonst wäre noch mehr als die Vizemeisterschaft möglich gewesen. Seitdem sie in den neuen Trikots unter dem Namenssponsor „Daddy Cool“ spielen, wurden wieder alle Spiele gewonnen…

 

Interessant ist auch der Ausblick auf die neue Saison. Aufgrund des großen Zuspruchs im Jugendbereich laufen die Planungen für eine zweite Raistinger Volleyballmannschaft in der Saison 2016/17. Zudem tut sich anscheinend auch was bzgl. der Planungen für einen Beachvolleyballplatz in Raisting. Im Rahmen eines Raumplanungskonzepts für das Sportgelände soll dann auch der Platz für einen Beachplatz gefunden werden.

CD

Raistinger Volleyballer gewinnen Nachbarschaftsderby gegen Wielenbach

 

Mit einer Topleistung ließ der SVR den Wielenbachern beim klaren 3:0 (25:16; 25:18; 25:15) Auswärtssieg am Sonntag Abend keine Chance. Dabei zeigten die Raistinger vor allem in Annahme und Zuspiel eine hochkonzentrierte Leistung, so dass dieses Mal die niedrige Halle der Gegner keinen Heimvorteil brachte. Im ganzen Spiel unterliefen ihnen nur zwei leichte Annahmefehler: Meist hatten die Zuspielerinnen Diana und Theresa dank der punktgenauen Annahme die Zeit, sich am Block der Wielenbacher zu orientieren und dann die eigenen Angreifer variabel auf der Außen, Mitte oder Überkopf-Position einzusetzen. Dabei spielte vor allem Frank im Außenangriff die Bälle punktgenau in die Verteidigungslücken des Gegners. Mit den eigenen druckvollen Aufschlägen brachten vor allem Norbert und Thomas mit Serien von bis zu 8 Punkten die gegnerischen Annahme in große Nöte. Selten konnten die Wielenbacher gute Angriffe über die großen Mittelangreifer oder über Außen spielen. Wolfgang und Steavie, die als Ersatzspieler zur Verfügung standen, sahen dann vor allem im dritten Satz nochmals eine Steigerung ihrer Mannschaft, die zwischenzeitlich sogar mit 12 Punkten in Führung lag. Die lautstarke Unterstützung der Wielenbacher Fans war hier schon fast verstummt.

Damit hat der SVR auch den zweiten Platz in der B-Klasse dieses Jahr gesichert und kann in drei Wochen beim Spiel gegen Penzberg vor heimischen Fans eine gelungene Saison feiern.

 

Das war auch der erste Auswärtsauftritt der Raistinger mit ihren neuen Trikots. Steavie Hiebler, als Gitarrist der Band „Daddy Cool“ - seinem zweiten großen Hobby nach (oder vor?) Volleyball – unterstütze die Anschaffung der Trikots als Titelsponsor. Hierfür bedanken sich alle Raistinger Volleyballer ganz herzlich. Denn auch für die Jugend wurde ein Satz Trikots gekauft. Damit können Sie in passendem Outfit bei Turnieren oder Einsätzen in der Mixedmannschaft auftreten.

CD

SVR ist wieder auf der Erfolgsspur (29.02.2016)

 

Nach den jüngsten zwei unglücklichen Niederlagen sind die Raistinger Volleyballer wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Mit zwei klaren Siegen gegen Starnberg und Steingaden wurde der zweite Platz verteidigt. Die Vizemeisterschaft in der B-Klasse ist ihnen damit auch kaum mehr zu nehmen. Beeindruckend war vor allem der glatte 3:0 Sieg Auswärtssieg beim VC Starnberger See am letzten Donnerstag. Die Mannschaft aus Buchhof gehört zu den Top 4 dieser Liga. Raisting zeigte allerdings eine überragend konzentrierte Leistung, auch wenn in Zuspiel und Angriff noch nicht alles perfekt klappte. Aber es wurden kaum leichte Fehler in der Annahme und Verteidigung gemacht. Auch die Abstimmung in der Mannschaft passte an dem Tag sehr gut, und zur Not wurde reaktionsschnell auch des öfteren von den Verteidigungsspielern zugespielt. Diesmal konnten sich die Mittelblocker Wolfgang und Christian auch des öfteren mit guten Blockaktionen auszeichnen und so wichtige Punkte ergattern. Thomas konnte einige gute Zuspiele von Diana und Theresa auf der Außenposition verwerten. So konnte nach jeweils ausgeglichenen Beginn der Sätze eins und zwei gegen Mitte des Satzes der entscheidende Vorsprung herausgespielt werden, der dann jeweils zum Satzgewinn führte.

Im dritten Satz ging Raisting schnell mit 12:5 in Führung. Bei der Auszeit des VC waren sich die Raistinger schon zu sicher, den Sieg heimzufahren. Doch dieser kleine Spannungsverlust reichte aus, das Spiel nochmals kippen zu lassen. Bei 24:23 hatte der SVR dann den ersten Matchball, der jedoch leichtfertig im Angriff verschlagen wurde. Beim zweiten Matchball machten sie es dann besser und holten sich den wichtigen Auswärtssieg.

Deutlich klarer schienen die Vorzeichen gegen den Tabellenletzten Steingaden beim Heimspiel am gestrigen Sonntag. Mit einer normalen Leistung sollte ein ungefährdeter Sieg gegen die jüngste Mannschaft der Liga erreicht werden. Da Kapitän Nobert diesmal viele Wechseloptionen zur Verfügung hatte, wurden die ersten beiden Sätze in der Besetzung Diana, Theresa im Zuspiel, Rob und Christian im Mittelblock und Norbert und Youngster Moritz im Außenangriff gespielt. Obwohl die Abstimmung im Zuspiel zu Neuzugang Rob noch nicht ganz klappte (er springt einfach zu hoch – das sind die Zuspielerinnen noch nicht gewöhnt J) und auch die zweiten Bälle zum Zuspieler öfter zu kurz gerieten, gingen die Sätze doch sicher mit 25:15 und 25:19 an die Raistinger. Wenn Rob von Außen auf die dort höher zugespielten Bälle angreifen konnte, schlug es kräftig im Feld der Steingadener ein.

Im dritten Satz wechselte Norbert noch mit Frank, um hier wieder eine Variation zu testen. Allerdings ist die Mannschaft scheinbar noch kein Coaching von Außen gewöhnt. Aber vermutlich lag es eher an den zahlreichen Aufschlagfehlern der Raistinger. Zwei Aufschlagfehler in einem Satz sind Christian die ganze Saison noch nicht passiert. So war der Satz ausgeglichen und bei 23:23 wurde noch ein Zuspielerball verlegt. Beim Satzball gelang den Steingadenern noch ein gelungener Angriff mit Blockanschlagen und schon war der Satz vorbei. Für Satz vier kam dann Nobert zurück aufs Feld. Jetzt konnten die Raistinger tatsächlich nochmal ihre Fehlerquote reduzieren, ließen keine Überraschung mehr zu und machten den Sack mit 25:18 zu.

Nächste Woche ist Derbyzeit. Villabacho am Sonntag abend 19:30 Uhr.

CD

Fotos:CD

Raistings Heimserie gerissen…

 

Die Serie von zwei Jahren ohne Niederlage in eigener Halle ging gestern Abend beim 2:3 gegen Unter/Oberbrunn zu Ende. Coach Norbert musste bei der Mannschaftsaufstellung schon arg improvisieren, nachdem neben dem langzeitverletzten Steavie, gestern auch die beiden Mittelblocker Christian und Wolfgang nicht zur Verfügung standen. Zu guter Letzt musste die Hauptzuspielerin Theresa kurz vor Spielbeginn auch aus gesundheitlichen Gründen passen.

Mit Unterstützung von Nachwuchsspieler Moritz und Neuzugang Rob konnte Norbert wenigstens eine vollständige Mannschaft stellen. Nachdem aber auch Ober/Unterbrunn nicht in Bestbesetzung antreten konnte, entwickelte sich ein enges und ausgeglichenes Spiel. Allerdings spielten vor allem die Raistinger wieder mal etwas verkrampft, so die Zusammenfassung vom Coach. Die Souveränität und Lockerheit aus der Hinrunde ist etwas verschwunden. Das zeigt sich vor allem im Annahme- und Zuspielkomplex, bei denen es sehr auf Genauigkeit und Konstanz ankommt. Wenn es hier nicht läuft, werden im Angriff Fehler produziert oder müssen Bälle an den Gegner geschenkt werden.

So zeigten sich gestern Abend die Unterbrunner bissiger in der Verteidigung und ruhiger und präziser im Spielaufbau, was ihnen die Sätze 1, 3 und 5 und damit den Sieg brachte.

Jetzt haben die Raistinger eine größere Spielpause bis zum 25.02.. Hier können Sie die Trainingszeiten nutzen um wieder an den Grundlagen zu arbeiten - hier vor allem mit Fokus auf Annahme und Zuspiel. Denn: „wie man trainiert, so spielt man auch“.

Quelle:CD

Raisting startet mit Sieg und Niederlage ins Jahr 2016

 

Die Raistinger Volleyballer haben auswärts ihre Pflichtaufgabe beim Tabellenletzten Schongau mit etwas Mühe gelöst. Mit 3:1 haben sie die ersten Punkte des neuen Jahrs eingefahren. Allerdings haben sie dabei zu Beginn wieder ihr typisches Auswärtsgesicht gezeigt. Konzentration und Dynamik im ersten Satz – Fehlanzeige. Reihenweise wurden einfache Angriffe ins Aus oder Netz geschlagen. Mit 21:25 gab es hierfür die Quittung. Im zweiten Satz reagierte Norbert mit einer Umstellung im Angriff. Wolfgang kam im Mittelblock, Thomas ging für Frank auf die Position vier. Aber vor allem mit etwas druckvolleren Aufschlägen von allen sechs Spieler/innen kam endlich auch mehr Druck ins Raistinger Spiel. Ab jetzt füllten die Raistinger souverän ihre Favoritenrolle aus und ließen den Gegnern mit 25:16 und 25:14 in den Sätzen 2 und 3 keine Chance. Auch im vierten Satz setzte sich der SVR wieder mit einigen Punkten Vorsprung ab und Mitte des Satzes und bei 23:15 schien die Sache gelaufen. Wie auf Knopfdruck spielten sie auf einmal unkonzentriert, drei unsaubere Annahmen und ein paar Abstimmungsprobleme auch bei den Zuspielerinnen führte auf einmal zu etwas Verunsicherung und das ließ die Schongauer nochmal hoffen. In der Tat konnten diese sogar nochmal ausgleichen bevor die Raistinger dann endlich mit 26:24 den Sack zumachen konnten.

Die Raistinger wünschen der Zuspielerin der Schongauer gute Besserung, hoffentlich hat sie sich keine Gehirnerschütterung oder Stauchung o.ä. zugezogen. Nachdem sie im ersten Satz schon zweimal unglücklich in der Feldverteidigung abgeschossen wurde, bekam sie im dritten Satz noch einen Ball aus kurzer Distanz an den Kopf.

Beim Spitzenspiel auswärts am 17.01. in Beuerberg kassierten die Raistinger eine klare 3:0 Niederlage gegen den Tabellenführer Eurasburg-Beuerberg. Allerdings waren alle drei Sätze hart umkämpft und gingen jeweils denkbar knapp an die Eurasburger. Die Raistinger zeigten sich von Beginn ab nicht beeindruckt von der deutlich höheren Sprung- und Schlagkraft der jungen Eurasburger Mannschaft, die gegenüber dem Hinspiel nochmals personell besser aufgestellt war, und konnte aus einer stabilen Annahme ein stabiles Sideout-Spiel durchführen. Anders als im Heimspiel, das der SVR noch deutlich mit 3:0 gewonnen hatte, gelang es aber nicht mit Aufschlag und Block, richtigen Druck auf den Tabellenführer auszuüben. Beispiel hierfür sind zwei Fehlaufschläge von Christian in Folge, sonst gelingen im des öfteren Serien von Flatteraufschlägen, mit denen die Annahmespieler nicht zurechtkommen. So kamen die Eurasburger zu einfachen Zuspielsituationen, die dann von deren Angreifern um deren Kapitän Sabeur, am Raistinger Block vorbei verwandelt wurden. Die Raistinger konnten nur mit einigen Aktionen in der Feldverteidigung glänzen, aber wichtiger wären ein paar gelungene Blocks, mit denen dann sowohl die Angreifer als auch Zuspielerinnen verunsichert würden. Mit 25:23 ging Satz 1 an Eurasburg.

Im zweiten Satz zeigte sich ein ähnliches Bild, wobei zumindest Wolfgang erste Blocks gegen den Außenangreifer gelangen. Allerdings landeten noch immer viele Aufschläge bei den beiden Hauptannahmespielern der Eurasburger, so dass diese wenig Probleme hatten den ersten Angriff aufzubauen und zu verwandeln. Wieder ergab sich ein schnell wechselndes Sideout Spiel mit mehreren Rotationen. Die Raistinger kämpften sich zum Ende des Satze wieder zum Ausgleich heran, aber wieder ging dieser mit 25:23 an den Tabellenführer.   

Anfang des dritten Satzes schien sich eine kleine wende anzubahnen. Die Raistinger hatten mit den Aufschlägen eine kleinere Schwachstelle bei einem gegnerischen Spieler gefunden und schon gelang es daraus mit dem Block einige Punkte zu machen. Mit 12:5 lagen der SVR zwischenzeitlich in Führung. Dann jedoch gelang im Gegenzug dem Kapitän der Eurasburger eine Serie von Sprungflatteraufschlägen. Mit den ersten beiden hatten die Raistinger größere Annahmeschwierigkeiten, die nächsten beiden wurden leider etwas unpräzise zugespielt und schon war der psychologische Moment wieder vorbei. Das gab einen Bruch im Raistinger Spiel und zudem kam eine kleine Serie von absolut unglücklichen Bällen dazu. Das kippte den Satz und dieser ging dann mit 25:20 und somit das Spiel mit 3:0 an Eurasburg.

Insgesamt war der Sieg des Tabellenführers und designierten Aufsteigers verdient, die Raistinger sind aktuell leider nicht in der Form der Hinrunde, um Platz 1 nochmal angreifen zu können. In den Spielen am kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Ober-/Unterbrunn und Ende Februar gegen Starnberg gilt es Platz 2 abzusichern.

CD

Raisting gewinnt nur knapp in Penzberg

 

Die Volleyballer des SVR haben auch das letzte Spiel der Hinrunde gewonnen. Allerdings mussten sie dazu über die volle Distanz von fünf Sätzen gehen. Irgendetwas muss sich die Mannschaft um Kapitän Norbert Schmid für die Auswärtsspiele einfallen lassen. Auswärts spielen sie oft um eine Klasse schlechter als zuhause.

 

In den ersten beiden Sätzen spielten die Raistinger ohne den letzten Willen und Konsequenz. Sie taten sich mit den oft nur sehr leicht über den Block „geschlagenen“ und „gelobten“ Bällen der Penzberger ungemein schwer. Die Feldabwehr und vor allem die Blocksicherung reagierte zu spät oder agierte dann zu hektisch, so dass kein geregelter eigener Spielaufbau zustande kam. Als Folge konnten die Zuspielerinnen Diana und Anika die Außenangreifer Frank und Norbert nicht präzise anspielen, so dass diese keinen Druck auf die Penzberger ausüben konnten.

Zudem produzierten die Raistinger zuviele Aufschlagfehler in den ersten beiden Sätzen. Mit 25:20 und 25:21 gingen daher beide an die Gastgeber.

Jetzt blieb Norbert nur ein Spielerwechsel als Option. Mit Wolfgang im Mittelblock und Theresa im Zuspiel starteten sie in den dritten Satz. Und plötzlich konnten die Raistinger den Schalter umlegen und spielten wie aus einem Guss. Endlich zeigte sich die Abwehr aufmerksamer und beweglicher, so dass viele Angriffe geholt werden konnten. Gute Zuspiele auf die Außenposition konnten dann Norbert und Thomas zu direkten Punkten verwandeln, mit Rechts oder auch mal mit Links… In dem Lauf sind die Raistinger diese Saison nicht zu bremsen, das wurde bereits in den Topspielen gegen Eurasburg und Starnberg bewiesen. Mit 25:10 und 25:12 gingen die Sätze drei und vier an den SVR. Immerhin war damit schon mal ein Punkt gesichert, die letzten Jahre haben sie solche Spiele auswärts meist nicht drehen können.

Im 5. Satz war Raisting auch schon auf der Siegerstrasse und holte sich früh einen vier Punkte Vorsprung, aber dann unterliefen ihnen wieder ein paar Leichtsinnsfehler und sie kamen etwas ins Wackeln. Mit leichter Unterstützung des Schiedsrichters, der bei Matchball Raisting bei einem Angriff der Penzberger den Ball auf Netz statt Blockberührung zugunsten des SVR pfiff, war der Satz mit 15:13 entschieden und Raisting hatte gewonnen. Obwohl der Start des SVR eher schwach war, ist das Aufholen eines 2 Satz Rückstandes und Drehen eines fast verlorenen Spiels immer ein Grund zum Jubeln.

 

Die Hinrunde wird Raisting vermutlich auf Platz 2 beenden, denn Eurasburg wird ihnen nicht den Gefallen tun und gegen Schongau einen Punkt oder mehr abgeben. Aufgrund des dann besseren Satzquotienten wird Eurasburg den Herbstmeistertitel holen. Aber Raisting spielt als punktgleicher Verfolger bisher eine Spitzensaison.

CD

Raisting gewinnt das Derby gegen Villabacho

 

„So spielt man Volleyball, schalalalala…“ klang es gestern in der Raistinger Turnhalle gegen Ende des Volleyballderbys Raisting – Wielenbach. Der SVR ließ sich am Ende eines spannenden und packenden 5-Satz Spieles von seinen Fans feiern. Allen voran der 19er trieb von Außen die Raistinger immer wieder zum nächsten Punkt. Das war auch notwendig, denn auch die Villabachos hatten einige Fans dabei, die kräftig Stimmung machten. Ein richtiges Nachbarschaftsderby eben.

Die Wielenbacher zogen sich vor Spielbeginn etwas den Unmut des Raistinger Käptns Norbert zu. Es dauert fast eine dreiviertel Stunde nach der Ankunft der ersten Spieler bis der letzte Spieler den Weg in die Raistinger Halle fand… Nach dieser recht ausgiebigen Aufwärm- und Einspielphase konnte es endlich losgehen. Raisting musste sich diesmal bzgl. Schiedsrichter etwas einfallen lassen und so übernahmen die Spieler selbst wechselnd den Schiriposten. So leitete Wolfgang die ersten drei Sätze bis ihn danach Frank ablöste.

Das Spiel selbst war diesmal von beiden Mannschaften eher hochklassig statt hitzig. Die Startaufstellung des SVR: Zuspiel: Theresa und Diana, Außenangriff: Norbert und Frank, Mittelblock: Christian und Tom.

Die Raistinger spielten einen ersten Satz, wie er ihnen diese Saison schon des öfteren gelungen ist. Mit dem Aufschlag wurde bereits Druck aufgebaut, daraus konnte der Gegner oft keinen zwingenden Angriff aufbauen, diese Bälle wurden dann von Raisting sicher verteidigt, präzise zugespielt und dann absolut sicher verwandelt… 25:10 !!!

Wie so oft, ist ein so klarer Satz gar nicht so gut für das weitere Spiel. Der SVR fühlte sich zu sicher, nahm den ersten Wechsel vor, Anika für Diana, und agierte etwas unkonzentrierter und auf einmal gelang kaum mehr etwas. Schlechte Annahme, ein paar verstellte Bälle und noch einige Aufschlagfehler dazu. Das ist das Rezept, um einen Gegner aufzubauen. Dieses Geschenk wussten die Wielenbacher auch zu nutzen und gewannen Satz 2 mit 25:19. Norbert war gezwungen zu reagieren und wechselte zuerst Diana für Anika zurück. Im dritten Satz konnte sich Raisting zuerst etwas fangen und begannen den Satz wieder deutlich zwingender. Mit einigen Blocks und wieder besserer Feldabwehr (mit vollem Einsatz – Norbert schlug bei einem Hechtbagger mal so richtig mit dem Ellbogen auf, so dass er einige Sekunden zum wieder sammeln brauchte und Diana hob richtig ab, als sie beim Verfolgen eines Balls an Christians Ferse hängen blieb…) konnten die gegnerischen Angriffe entschärft und daraus eigene Punkte aufgebaut werden. Nachdem aber weiter die Annahme nicht ganz sicher stand und auch weiterhin ungewohnt viele Aufschläge misslangen, kam Wielenbach wieder heran und ging in Führung. Ein paar leichte Fehler gegen Ende des Satzes - so verschätzten sich die Raistinger des öfteren in den Aufschlägen und Angriffen des Wielenbacher Linkshänders - und prompt war der mit 20:25 verloren. Die Wielenbacher jubelten schon und fühlten sich auf der Gewinnerstrasse. Jetzt wechselte Norbert nochmals mit Wolfgang für Frank und stellte um. Wolfgang auf die Mitte, Tom auf Außen. Und wenn die Raistinger dieses Jahr in einen Lauf kommen, sind sie kaum zu stoppen. Mit Satz 4 gelang ihnen der beste Satz der bisherigen Saison. Jetzt wurden die Villabachos komplett zerlegt. Alle Angreifer der Raistinger kamen zu direkten Punkten, Norbert und Tom mit schnellen Angriffen von Außen und Christian und Wolfgang mit Winkelschlägen von der Mitte – ermöglicht von sicheren Zuspielen Dianas und Theresas. Dazu fünf direkte Blockpunkt, etwa 8 direkte Punkte mit dem Aufschlag. 25:8 !!!! Im Tiebreak vesuchte Wielenbach nochmals alles und verteidigte sehr gut, aber Raisting ließ jetzt nichts mehr anbrennen. Zwei Hammerschläge von Tom im Außenangriff zum 8:4 und Seitenwechsel zeigten kräftig Wirkung. Noch zwei Blocks dazu und die Entscheidung war geschafft 15:8. Ein Klassespiel.

 

Danke für die tolle Fanunterstützung. Beim nächsten Mal gibt’s Fotos, wie beispielsweise Alex konzentriert von der Bank in sein Handy schaut… " Das war vor dem Spiel…"

CD

Raistinger Volleyballer gewinnen in Steingaden 

 

Raisting wurde mit einem 3:0 Sieg gegen den Aufsteiger aus Steingaden seiner Favoritenrolle gerecht. Dabei musste das Team in einer komplett neuen Aufstellung ohne Norbert, Thomas und Theresa antreten. Bei seinem Mixedligadebüt kam Sebastian als nächster Nachwuchsspieler im Außenangriff gleich in die Startaufstellung.

Der SVR startete furios in den ersten Satz und ließ der jüngsten Mannschaft der B-Liga keine Chance. Die Steingadener testeten im ersten Satz dabei auch das Spiel mit zwei Zuspielerinnen, das gelang aber nur mäßig. So gewann Raisting sehr einfach und ohne größere Anstrengung den ersten Satz ganz klar mit 25:10.

Der Gegner, bei denen die Herren bis vor zwei Jahren noch aktiv spielten, stellte im zweiten Satz in Zuspiel und Angriff um und konnte dabei seine Eigenfehlerquote deutlich reduzieren. Dadurch wurde das Spiel nun deutlich ausgeglichener. Der SVR tut sich bei der Eingewöhnung auf fremde Hallen grundsätzlich eher schwer bzgl. des Timings bei Zuspiel und Angriff. Außerdem hatten sie doch auch einige Abstimmungsprobleme in dieser ungewohnten Aufstellung. Das Positionsspiel in der Feldverteidigung ist auch noch immer verbesserungswürdig. Zumindest im Komplex Annahme-Zuspiel-Angriff spielten sie konsequent und konzentriert und so hatten auch Wolfgang und Christian von der Mitte viele direkte Angriffspunkte. Die Zuspielerinnen Anika und Diane konzentrierten sich daher auch wegen der wieder recht niedrigen Halle auf Angriffe von Position 3 und 2. Erst ab dem 18:18 gelang es dem SVR sich bei einer Aufschlagserie von Anika abzusetzen. Mit 25:20 ging auch der zweite Satz an den SVR.

In Satz drei gelang es Raisting, schnell einen 5 Punkte Vorsprung zu erspielen. Dabei konnten nun auch Frank und Sebastian von der Außenposition einige direkte Punkte mit platzierten Longline-Angriffen erzielen. Der SVR beschränkte sich nun darauf mit stabilen Sideouts diesen Vorsprung zu halten. Mit einem Aufschlagfehler der Steingadener endete auch dieser Satz mit 25:20.

 

Nächste Woche ist Derbyzeit… Am Sonntag 22.11. um 19:30 kommt Wielenbach nach Raisting. Nach den zum Teil recht hitzigen Duellen des letzten Jahres wird das sicher wieder ein interessantes Spiel. Der Tabellenstand der Wielenbacher als aktuell nur Sechster heißt in dem Spiel gar nichts…

Die Raistinger würden sich auch sehr über kräftigen Fanzuspruch freuen…

Quelle:CD

Raisting bleibt zuhause ungeschlagen

 

Während die Volleyballer des SV Raisting letztens auswärts mit einer Niederlage im Gepäck nach Hause kamen, bleiben sie zuhause weiterhin ungeschlagen. Mit einer souveränen Leistung gewannen sie 3:1 gegen den bis dato mit zwei Siegen und ohne Niederlage in die Saison gestarteten Volleyballer des VC Starnberger See.

Norbert musste auf seinen bisher besten Blocker und Angreifer Thomas verzichten, der beruflich verhindert war. Dafür stand Wolfgang als etatmäßiger Blockspezialist zum ersten Mal von Anfang an zur Verfügung. Mit dem Nachwuchsspieler Moritz als Option im Angriff und der noch etwas im Trainingsrückstand (nach 3 Wochen Hawaii und USA!!!) befindlichen Annika für einen Wechsel im Zuspiel standen Norbert zum Glück auch wieder Alternativen zur Verfügung, um Wechsel und Aufstellungsvarianten zu testen.

Der erste Satz begann gleich mal mit zwei leichten Fehlern von Christian und so gestaltete sich der Auftakt gegen den im Angriff sehr druckvollen VC. Allerdings konnte er sich dann beim Aufschlag revanchieren. Seine unangenehmen Flatteraufschläge konnten die Starnberger nicht unter Kontrolle bringen oder legten sie direkt Wolfgang zum Blocken und Schlagen auf. Aus dem 2:5 Rückstand wechselte das Aufschlagrecht erst wieder bei einer 10:5 Führung für Raisting. Das brachte den SVR richtig in Spiel, sichere Annahme oftmals blockfrei gespielte Zuspiele und ein konsequenter Abschluss ließ den Vorsprung immer weiter wachsen. Dann gelang Frank eine ähnliche Aufschlagserie mit 5 Punkten am Stück, so ging Satz 1 ganz klar mit 25:12 an die Heimmannschaft.

Für Satz 2 wechselte Norbert auf der Zuspielposition Annika für Diana. Ansonsten zeigte sich in etwa das gleiche Bild wie Satz 1. Mit den variablen Aufschlägen der Raistinger – Wolfgang streute im Gegensatz zu Christian und Frank auch mal ganz kurze Bälle ein - konnten die Starnberger nichts anfangen. Dazu zeigte sich Norbert oft im Angriff von Position 2 eingesetzt sehr konsequent und sicher. Auch Satz 2 ging mit 25:17 ungefährdet an den SVR.

Never Change an Winning Team ist eine der Sportweisheiten (die dann immer im Nachgang genannt wird)… Allerdings ist das Ziel der Raistinger in dem Jahr auch Perspektiven für den sehr engagierten und mittlerweile spieltechnisch weiterentwickelten Nachwuchs in Raisting zu schaffen. Die Jugendarbeit von Norbert läuft seit einigen Jahren sehr gut und dieses Jahr zeigt sich ein richtiger Run auf das Raistinger Jugendvolleyball. Von den Jungs sind schon einige soweit, dass sie auch gut in der Mixedmannschaft mitspielen können. Mit Moritz, Sebastian, Felix, Bene, um nur einige zu nennen. Die durchwegs deutlich jüngeren Mädels brauchen noch etwas Zeit, sind aber nicht weniger engagiert im Training. Die Motivation wächst auch mit dem immer besser werdenden Spielniveau…

Diesmal war der Doppelwechsel in Satz 3 mit Moritz für Frank im Angriff und Diana nun für Theresa am Ende leider nicht vom Erfolg mittels eines 3:0 Sieges gekrönt. Das lag aber mehr daran, dass gleichzeitig die Starnberger einen Wechsel in der Rotation und dem Zuspiel machten. Hier brauchten die Raistinger etwas Zeit sich darauf einzustellen und im Gegensatz zu den beiden vorangegangenen Sätzen gelang es nicht, wieder mit dem Aufschlag gleich wieder den Druck zu entwickeln, der zu leichten Punkten führt. So konnte der VC diesen Satz ausgeglichen gestalten. Moritz zeigte sich nochmal deutlich stärker in Angriff und Block als im Spiel gegen Unterbrunn. So konnte er einige schöne Punkte mit Diagonalangriffen machen. Bei 23:23 passten die Raistinger einmal nicht in der Abwehr auf und Starnberg konnte den ersten Satzball gleich nutzen und auf 1:2 verkürzen.

In Satz 4 spielte der SVR dann wieder in der Aufstellung des ersten Satzes. Wieder waren die Aufschläge der entscheidende Faktor, dazu kamen noch einige schöne Angriffspunkte von Wolfgang von Position 3 und 2. Hier konnte er seine Übersicht und Ruhe im Angriff ausspielen. Mit dem 25:16 machte Raisting den 3:1 Sieg klar und freute sich über ein schönes Spiel gegen einen sehr guten Gegner, dessen Stärken sie zum Glück kaum zur Entfaltung kommen ließen.

Hoffentlich können die Raistinger Volleys die gute Form über die anstehende Spielpause bis zum 14.11. konservieren, so dass das zweite Auswärtsspiel gegen Steingaden erfolgreicher verläuft als ihr Auftritt letzte Woche. Die Mannschaft aus Steingaden ist für den SVR ein unbeschriebenes Blatt und eine Premiere…

Quelle: CD

Raisting verliert erstmals diese Saison.

 

Nach den beiden klaren Heimsiegen zum Auftakt war der SVR am Mittwoch zum ersten Mal auswärts im Einsatz und hat äußerst knapp und unglücklich 3:2 verloren. Kapitän Norbert konnte zumindest auf 8 Spieler und Spielerinnen zurückgreifen. Neben der Stammsechs mit Diana und Theresa auf der Zuspielpositionen, Thomas und Christian im Mittelblock sowie Frank und Norbert im Außenangriff standen diesmal Anika und Moritz für Wechseloptionen im Zuspiel bzw. Angriff zur Verfügung.

Im ersten Satz kam der SVR überhaupt nicht richtig ins Spiel. Vom Beginn an hatten sie wieder große Probleme mit der extrem niedrigen Halle und das führte zu Unsicherheiten in Annahme und Zuspiel. Die Bälle auf die Außenangreifer waren dann oft extrem flach gespielt, so dass die Angreifer reihenweise ins Netz oder den Unterbrunner Block schlugen. (Kam der Angriff dann mal durch, bekam ein Gegner noch irgendwie die Hand dran. Den Unterbrunnern gelang in Satz 1 auch fast alles. Erst gegen Ende des Satzes fand der SVR etwas besser ins Spiel, allerdings stand es da bereits 23:13 !!! Mit 25:18 wurde der Satz schlussendlich abgegeben. Satz 2 brachte zu Beginn leider keine Verbesserung und Raisting lag schnell wieder einige Punkte zurück. Doch langsam hatten sie sich im Zuspiel und Timing beim Angriff auf die Halle eingestellt und jetzt setzten Diana und Theresa alle vier Angreifer variabler ein. Zudem gelangen Thomas die ersten von zahlreichen direkten Blockpunkten an diesem Abend. Jetzt war Raisting endlich ganz im Spiel und es gelang den Rückstand zu verkürzen und auszugleichen. Nachdem es aber nie ganz gelang den großen Mittelangreifer der Unterbrunner auszuschalten, ging es in die Verlängerung. Der SVR hatte die Chance auf einen Satzball beim 25:25. Doch mit einem Aufschlagfehler von … (verraten wir nicht) wurde diese Chance verschenkt. Und so war auf einmal auch der zweite Satz mit 27:25 weg und die Raistinger ziemlich konsterniert. Als Motto wurde jetzt nur Schadensbegrenzung genannt. „Wir lassen uns von den Unterbrunnern doch nicht mit 3:0 heimschicken…“

Im dritten Satz zeigte der SVR sein Potenzial während Unterbrunn gleichzeitig etwas locker ließ nach zwei gewonnenen Sätzen. Mit einer Blockserie von Thomas – der Außenangreifer der Unterbrunner hat davon vermutlich Albträume – und aufmerksamer Verteidigung wurde eine vorentscheidende Punktserie hingelegt. 25:13 lautete das Ergebnis. Nachdem der SVR dieses Jahr den Jugendspielern Einsatzzeiten in der Mannschaft geben will, wurde zum vierten Satz der Wechsel Moritz für Frank im Außenangriff vorgenommen. Nachdem Moritz noch bei seinem ersten Angriff geblockt wurde, konnte er die nächsten beiden zu direkten Punkten verwandeln und war damit voll im Spiel. Raisting blieb jetzt weiter am Drücker und beide Mittelblocker gelangen immer wieder direkte Blockpunkte. Mit 25:19 konnte auch Satz 4 gewonnen werden und der kaum mehr geglaubte Satzausgleich war geschafft. Der Tie-break bis 15 musste die Entscheidung bringen, auch wenn sich die beiden Mittelblocker von Raisting und Unterbrunn gerne auf ein Unentschieden geeinigt hätten. Der fünfte Satz war nun von Anfang an ein Spiel auf Augenhöhe und keine Mannschaft konnte sich einen Vorsprung erspielen. Dann schien sich eine Vorentscheidung für den SVR anzubahnen - Raisting führte auf einmal mit 14:12 und hatte zwei Matchbälle… doch leider konnten diese nicht genutzt werden. Ein guter Block der Unterbrunner und ein leichter Angriffsfehler des SVR und schon stand es wieder 14:14. In der Verlängerung vergab der SVR bei einer leichten Feldabwehraktion nochmal die Chance und mit einem misslungenen Angriff in den Block der Unterbrunner war das Spiel verloren.

Positiv ist festzuhalten, dass die Einstellung der Mannschaft stimmt und ein 0:2 Satzrückstand aufgeholt werden konnte. Zu Verbessern gilt es in nächster Zeit aber wieder die Abwehrpositionen 1 und 5 bzgl. Diagonal- und Longlineabdeckung.

Am kommenden Sonntag 25.10 um 19:30 steht das nächste Heimspiel an. Gegner ist die noch ungeschlagene Mannschaft des VC Starnberger See. Somit ist wieder ein spannendes Spiel zu erwarten.

 

Quelle:CD

Sieg im ersten Spitzenspiel der Saison

 

Die Raistinger Volleyballer befinden sich zu Beginn der Saison schon in einer beachtlichen starken Form und haben die ersten zwei Spiele gewonnen. Das ist umso mehr erstaunlich, da die Raistinger neben Unterbrunn als einzige Mannschaft der 40 Mannschaften des Kreises Süd keinen Beachplatz für das Sommer- und Vorbereitungstraining zur Verfügung haben.

 

Diesmal stand bereits ein Spitzenspiel an. Mit Eurasburg kam der Absteiger aus der höchsten Mixedliga zu den Raistingern, die letztes Jahr knapp den Aufstieg dahin verpasst haben. Auch beim Einspielen und Einschlagen zeigte sich, dass die junge, dynamische Truppe eine schwierige Aufgabe wird. Mit der gleichen Besetzung wie im ersten Spiel, d.h. Norbert und Frank im Außenangriff, Thomas und Christian im Mittelblock und Theresa und Diana im Zuspiel.

Zu Beginn des ersten Satzes lagen die Raistinger auch schnell vier Punkte zurück. Dann hatte sich Raisting auf die Stärken und vor allem auch die Schwächen der Eurasburger besser eingestellt. Die harten Angriffe konnten von Frank und Tom oft geblockt werden, zudem konnten Frank und Norbert die guten Zuspiele der Mädels sehr gut longline zu Punkten machen. Diese Lücke ließen die Eurasburger immer wieder weit offen… So gingen die Raistinger in Führung und verteidigten diese mit sicheren Sideouts. Den Satzball zum 25:20 verwandelte Zuspielerin Diana mit einem angetäuschten Passfinte, bei der sie dann rückwärts gepritscht den Ball kurz hinter das Netz legte…

Im zweiten Satz war dann auch das Glück der Heimmannschaft hold, wobei einfach auch die Grundstärke der Heimmannschaft ausgespielt wurde. Einsatz, Wille und das Motto „der Ball fällt nicht auf den Boden, ohne dass mindestens einer die Hand dran hatte“ führten dazu, dass die Eurasburger keinen einfachen Punkt mehr bekamen. Auch die Annahme von Christian war jetzt stabil und die Eurasburger ließen weiterhin die Longline Seite beim Blocken frei. Frank bedankte sich und die Raistinger zogen Punkt um Punkt davon, so dass auch dieser Satz klar mit 25:17 an die Heimmannschaft ging. So kann es weitergehen dachten sich die Spieler und die diesmal auch vorhandenen Zuschauer… Bei der Qualität der Angriffe und Verteidigung waren diese auch sehr angetan vom Spiel ihrer Mannschaft… Hoffentlich spricht sich das noch mehr rum.

Im dritten Satz zeigten sich zu Beginn Konzentrationsschwächen bei den Raistingern. Sie waren wohl auch etwas überrascht, dass man so klar gegen den Favoriten in Führung lag. Aber nach einer schnell genommenen Auszeit hatten sie sich wieder gefangen und machten wieder Druck. Die Position mit Aufschlag Thomas, Zuspiel Theresa, Mitte Christian und Außenangriff Frank konnte für knapp zehn Punkte gehalten werden und aus dem Rückstand ein vier Punkte Vorsprung geholt werden. Das war dann der Punkt, an dem der Gegner etwas die Köpfe hängen ließ und sie es dann den Raistingern mit vielen verschlagenen Bällen leicht machten. Doch gerade mit sechs Matchbällen wollten die Raistinger es wohl noch etwas spannend machen und beginnend von einem gelegten statt geschlagenen Ball von Christian schluderten sie auf einmal etwas. Annahme, Zuspiel und dann Angriff waren schlampig und nicht zwingend. So konnten die Eurasburger wieder Punkt um Punkt verkürzen. So zog am Ende Raisting noch einen Trumpf und wechselte Wolfgang für Frank ein. Und in der Tat war er es, der nach einem langen Ballwechsel den Punkt zum 25:23 und damit den in der Höhe vollkommen überraschenden Sieg klar machte…

 

Jetzt hat Raisting zwei Wochen Zeit, in denen auch mal wieder Basics und Spielsituationen trainiert werden können, bevor es am 21.10. zum ersten Auswärtsspiel nach Unterbrunn geht. Diese Halle ist den Raistinger nur bedingt gut in Erinnerung. Niedrig, sehr niedrig ist die Halle und dort gelang nur ein knapper 3:1 Sieg. Jetzt gilt es sich gut darauf vorzubereiten und überzeugend dort aufzutreten. Allerdings dürfen die Raistinger auch gewarnt sein, denn Unterbrunn startete mit einem glatten 3:0 gegen Wielenbach in die Saison…

 

Quelle:CD

Erfolgreicher Saisonauftakt für Raistings Volleyballer

 

Im ersten Spiel dieser Saison stand für Raistings Volleyballer gleich mal ein Kracher auf dem Programm. Auftaktgegner in der Raistinger Schulturnhalle waren die Schongauer Wuide SOGn, der dritte des letzten Jahres.

Norbert Schmid standen aufgrund Verletzung, Krankheit, Urlaub nur sechs etablierte Spieler zur Verfügung. Norbert, Frank, Diana, Tom, Christian und Theresa. Aus der sehr vielversprechenden Jugend waren leider auch alle Kandidaten verhindert…

Doch wie sich zeigte, waren die Schongauer nach dem Abgang zweier Spieler nicht mehr in der Besetzung und Spielstärke des letzten Jahres…

So zeigten beide Mannschaften zu Beginn des ersten Satzes ein etwas zerfahrenes Spiels. Gute Punkte der Raistinger im Angriff wechselten sich mit einer Serie von leichten Fehlern in der Annahme ab. Nach einem kompletten Durchlauf der Aufschlagrunden stand es 11:10 für Raisting… Plötzlich platzte der Knoten bei dem Heimmannschaft. Auf einmal waren Aufschlag, Block und Angriff zwingend und so holten sie mit einer 10 Punkte den entscheidenden Vorsprung für einen deutlichen 25:13 Satzgewinn.

Im zweiten Satz konnten die Raistinger daran anknüpfen. Sie holten sich früh eine komfortable Führung, die mit stabilem Stellspiel auf die Außenpositionen gefolgt von erfolgreichen Angriffen von Norbert und Frank bis zum Satzgewinn von 25:16 verteidigt werden konnte.

Im dritten Satz ließ die Konzentration der Raistinger leider etwas nach. So ließen sie die Schongauer Mitte des Satzes bei 20:19 plötzlich wieder fast bis zum Ausgleich herankommen. Mit 25:21 gelang es aber doch noch, den Sack in drei Sätzen zuzumachen.

Positiv auf Raistinger Seite sind die 7 Blockpunkte von Norbert zu erwähnen, das ist in etwa sein Soll aus drei-vier Spielen in Summe…Aus der Mitteposition gelang das Zusammenspiel zwischen den Zuspielerinnen Diana und Theresa sowie den Angreifern Thomas und Christian noch nicht so wirklich.

Bereits kommenden Sonntag um 19:30 steht in Raisting ein Schlagerspiel gegen den Absteiger aus der A-Liga dem SV Eurasburg-Beuerberg an. Hier müssen sich die Raistinger nochmal deutlich in allen Bereichen, v.a. Block und Verteidigung steigern.

Vielleicht finden zu diesem Spiel auch einige Fans und Interessierte mehr den Weg in die Raistinger Halle. Zu wünschen wäre es, denn oftmals konnten die Raistinger, getrieben von einer lautstarken Fankulisse oder in der Not vom 19er Tobi allein, über sich hinauswachsen…

 

Quelle: CD

Unsere Partner und Sponsoren:

Aktuelles

22.02.2017

FUSSBALL

Einladung zur Abteilungsversammlung am 03.03.2017 20:00 Uhr im "Gasthof zur Post" in Raisting...mehr

15.02.2017

TENNIS

Einladung zur Abteilungsversammlung am 23.02.2017 19:30 Uhr im Tennisheim...mehr

12.02.2017

Volleyball

Wichtiger Sieg für Raisting I ...mehr

02.01.2017

ZUMBA

Neuer Zumba-Kurs mit Aurora Fernandez beginnt am 23.01.2017...mehr

12.12.2016

Kinderturnen

Bilder vom vorweihnachtlichen Kinderturnen...mehr

12.12.2016

Volleyball

Raisting I verliert Tiebreak-Krimi in Großweil...mehr

07.12.2016

Taekwondo

Gürtelprüfung in Raisting...mehr

22.11.2016

Volleyball

Nach längerer Spielpause war Raisting I wieder auswärts gefordert.

...mehr

20.11.2016

Volleyball

Raisting II gewinnt auswärts in Wielenbach

...mehr

16.10.2016

Volleyball

Beide Raistinger Volleyballteams erfolgreich...mehr unter
Raisting 1  Raisting2

29.09.2016

Volleyball

Erfolgreiche Premiere der 2. Mannschaft der Raistinger Volleyballer gegen Penzberg...mehr

13.06.2016

Tennis

Erfolgreicher Start der Herren-30 Mannschaft...mehr

16.05.2016

Tischtennis

Einladung zur Abteilungsversammlung am 03.Juni 2016...mehr

03.04.2016

Volleyball

SVR gewinnt letztes Saisonspiel gegen Penzberg...mehr

13.03.2016

Volleyball

SVR gewinnt gegen Wielenbach...mehr

29.02.2016

Volleyball

SVR wieder auf der Erfolgsspur...mehr

25.02.2016

Taekwondo

Bilder Gürtelprüfung jetzt online...mehr

25.01.2016

Volleyball

SVR - Heimserie gerissen...mehr

19.01.2016

Volleyball

SVR startet mit Sieg und Niederlage ins Jahr 2016...mehr

13.01.2016

Gymnastik

Neue Fotos vom Kinderturnen in der Weihnachtszeit...mehr

20.12.2015

DFB-Ehrung für
Gerhard Ehardsberger

...mehr

07.12.2015

Volleyball

SVR gewinnt nur knapp in Penzberg...mehr

23.11.2015

Volleyball

SVR gewinnt gegen Wielenbach...mehr

14.11.2015

Volleyball

SVR gewinnt in Steingaden...mehr

28.10.2015

Volleyball

SVR bleibt zuhause ungeschlagen...mehr

23.10.2015

Volleyball

SVR verliert erstmals in dieser Saison...mehr

10.10.2015

Linedance

Bericht und Bilder zum 10jährigen...mehr

05.10.2015

Volleyball

SVR gewinnt erstes Spitzenspiel...mehr

07.09.2015

ZUMBA

Neuer Kinderkurs am 09.10.2015,weitere Infos...mehr